• St.Andreas-Kirche in Wolfratshausen
    St.Andreas-Kirche in Wolfratshausen

St. Andreas-Kirche

St. Andreas-Kirche in Wolfratshausen
St. Andreas-Kirche in Wolfratshausen

Die erste Kirche in Wolfratshausen wurde bereits im Jahr 1315 erwähnt.
Sie befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Untermarkt.

Die St.Andreas-Kirche wurde 1484 erbaut und 1619 durch einen Brand zerstört.
Durch Baumeister Michael Graf und Spenden der Bürger konnte sie wieder errichtet werden, jedoch ihren erhöhten Zwiebelturm bekam sie erst 1631.

Ihr imposanter Hochaltar wurde 1654 – 1661 durch den Kistler Albrecht Herle erbaut.

Unter anderem sehen Sie:
das Altarbild von Adam Griesmann, Figuren von Kaspar Niederreiter, den Tabernakel von Philipp Jakob Rämpl, die Altäre Hl. Maria und Hl. Sebastian, an den Wänden Apostelfiguren, ein Ölgemälde von dem Wolfratshauser Kaspar Albrecht und ganz besonders bemerkenswert sind die Zunftstangen im Stil von Renaissance, Rokoko und Empire.


 

Der Berggeist von Wolfratshausen
Der Berggeist von Wolfratshausen

Der Berggeist

Hinter der St. Andreas-Kirche treibt der Berggeist sein Unwesen und weiß einiges zu erzählen.

Er berichtet uns vom Bergwald und unter anderem auch von der Wolfratshauser Burg, die durch einen Blitzeinschlag in den Pulverturm 1734 leider zerstört wurde.

Der »Burgverein Wolfratshausen e.V.  möchte aber seine Geschichte wieder lebendig werden lassen. Die Mitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, die Forschung von Geschichte, Archäologie und Geologie der ehemaligen Burg zu betreiben und zu unterstützen.

Außerdem erfahren wir, dass mit der Isartalbahn, die ab 1891 Wolfratshausen erreichte, so mancher Tourist in unserem Ort zu Gast war. Unter anderem verweilten hier Ludwig Thoma und Rainer Maria Rilke.

 

 

Schloß Wolfratshausen nach dem Stich von Michael Wenning von 1701
Schloß Wolfratshausen nach dem Stich von Michael Wenning von 1701
St. Andreas-Kirche