• Historische Stadtführung ins Moraschgassl
    Historische Stadtführung ins Moraschgassl
Wirtin Rena Zapf
Wirtin Rena Zapf

Bevor uns der Berggeist davon jagen kann, sind wir bereits unterwegs zum …

Ochsenbräugassl

… wo wir auf die Wirtin Rena Zapf treffen.

Die Rena hat manch gruselige Geschichte zu erzählen. Ob´s alles wahr ist, weiß man allerdings nicht so genau.

Sie hat den armen Pilger Conradus Nantovinus auf dem Gewissen, der bei ihr eingekehrt ist und von ihr der Unzucht mit einem Kind bezichtigt wurde.

Vier mal war sie verheiratet. Nach ihren Worten sind ihre Männer aber „nicht ganz freiwillig gestorben“. Sogar als „Engelmacherin“ verdiente sie sich den ein oder anderen Kreuzer. Insgesamt herrschte bei ihr wohl „reger Verkehr“, was sie stets zu ihren Gunsten zu nutzen verstand. Da wurde schon das ein oder andere Mal ein Auge zugedrückt. Die Rena hat sehr gut gewusst, wie man die Mannsbilder um den Finger wickelt.

Wolfratshauser "Marktgschlerf"
Wolfratshauser „Marktgschlerf“

Aber letztlich wurde sie dann von neidigen Bürgern doch verklagt und von da an ging es bergab mit ihr, sie wurde krank und verstarb bald darauf.

 

Heute noch kommt sie von Zeit zu Zeit als das Wolfratshauser „Marktgschlerf“ wieder. Als riesengroßes Weib schlurft sie mit eisenbeschlagenen Pantoffeln durch den Markt, erschreckt des nächtens die Bürger. Schaut das Marktgschlerf gar durch ein Fenster in ein Haus, bringt sie allerlei Unheil: Feuer, Krankheit und den Tod.

 

 

Ochsenbräugassl