Philipp Jakob Rämpl
Gegenüber der Ettenhuber-Schmiede treffen wir Philipp Jakob Rämpl

Gegenüber der Ettenhuber-Schmiede

Philipp Jakob Rämpl
Philipp Jakob Rämpl

… erfahren wir interessantes von und über Bildhauer Philipp Jakob Rämpl.
Gebürtig am Waginger See,  erlangte er im Jahr 1762 in Wolfratshausen, durch die Heirat der Tochter des Bürgers Josef Krinner,  das Privileg des Bürgerrechts. So erhielt er auch die „Gerechtsame“ (heute würde man das Konzession nennen) und durfte das Handwerk des Kistlers ausüben.

Noch heute können wir Werke seiner Bildhauerkunst in Wolfratshausen bewundern. Zu sehen sind sie z.B. in der Pfarrkirche St. Andreas, in der Frauenkapelle, in der Dreifaltigkeitskapelle, im Bergwald beim Kreuzweg mit der Kalvarienberggruppe und auch in der Nantweiner Kirche.

Außerdem erfahren wir über die Zünfte der verschiedenen Handwerksberufe und deren unterschiedliches Ansehen.

In Wolfratshausen gab es eine Menge Zünfte, die für die vielen Arbeiten in und an der Burg benötigt wurden:
Bierbrauer, Bäcker, Müller, Maler, Hafner, Schlosser, Schneider, Gabler, Schuster, Weber, Flößer und Bildhauer und Kistler wie Philipp Jakob Rämpl.
So wurde unser Ort zu einer bedeutsamen Handwerkerstadt.

St.Andreas-Kirche in Wolfratshausen
St.Andreas-Kirche in Wolfratshausen
Gegenüber der Ettenhuber-Schmiede